Einfach in der Montage, flexibel im Einsatz und absolut dicht – das ist die neue Parkdeckrinne Parco der Firma Richard Brink mit Abdichtungsflanschen – wahlweise als Verdunstungs- oder Entwässerungsrinne mit Anschluss.

Parkraumentwässerung flexibel gelöst

Parkdeckrinne Parco bereichert das Sortiment der Firma Richard Brink

Mit ihrer neuen Rinne des Typs Parco hat die Richard Brink GmbH & Co. KG ein Produkt speziell zur Entwässerung von Parkdecks, Parkhäusern, Park- und Tiefgaragen oder Fußgängerunterführungen entwickelt. Sowohl als Verdunstungs- als auch über einen Stutzen angeschlossene Entwässerungsrinne nimmt sie anfallendes Wasser auf und schützt somit die Bausubstanz nachhaltig.

Ob durch einfließenden Niederschlag im Rampenbereich oder durch Fahrzeuge und Passanten hineingebrachte Feuchtigkeit – an regen- oder schneereichen Tagen sind hochfrequentierte Parkhäuser und Unterführungen durchgehend Nässe ausgesetzt. Hier gilt es, das anfallende Wasser gezielt aufzufangen und es im Anschluss entweder abzuleiten oder verdunsten zu lassen. Das schützt zum einen die Gebäudesubstanz und bewahrt zum anderen Besucher vor nassen Füßen und erhöhter Rutschgefahr. Der Metallwarenhersteller präsentiert mit der Parkhausrinne Parco eine Entwässerungslösung, die als Verdunstungs- oder angeschlossene Entwässerungsrinne eingesetzt werden kann.

Einfach, flexibel, dicht

Der komplett aus einem Stück gekantete Grundkörper der Parco, bestehend aus Rinne und Anschluss- bzw. Abdichtflanschen, eignet sich hervorragend zur Integration in jeweilige Bodenbeläge. Durch ihr höhenverstellbares Ständerwerk meistert die Rinne unterschiedlichste Einbausituationen vor Ort und lässt sich unkompliziert montieren. Mithilfe U-förmiger Bleche kann die Parkdeckrinne zudem nach Belieben verlängert werden, wodurch sie sich als flexible Lösung zur Parkraumentwässerung erweist, die kundenspezifische Anforderungen erfüllt. Zwischen den Verbinder-Blechen und dem Rinnenkörper verfügt die Parco ab Werk über eine gegossene Gummidichtung für höchste Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz. Zwei aufgesetzte Zargen nehmen passgenau Abdeckungen wie Maschen- oder Lochroste aus dem Hause Brink auf. Letztere werden aufgrund ihres Anwendungsgebiets mit Rostversteifungen verstärkt. In Kombination mit der Parkdeckrinne halten sie den Belastungen über sie hinwegfahrender PKW problemlos stand.

Neben ihrer Verwendung als Verdunstungsrinne kann die Produktneuheit auch über einen Stutzen in die bestehende Linienentwässerung eingebunden werden, um anfallende Feuchtigkeit gezielt abzuleiten.

Immer die richtige Wahl

Die Firma Richard Brink liefert die 2 mm starke Edelstahl-Rinne in den Standardlängen 1.000 mm, 2.000 mm und 3.000 mm und produziert darüber hinaus Maßanfertigungen auf Kundenwunsch. Zudem stehen Einlaufbreiten von 100 mm, 160 mm oder 200 mm zur Verfügung. Ihre Variabilität in Länge und Breite macht die Parco stets zur richtigen Wahl, unabhängig von der Größe des Parkbereichs.

Die Parco-Rinne aus Edelstahl ist standardmäßig in ein, zwei oder drei Metern Länge erhältlich und lässt sich dank Verbindern weiter verlängern.  Auch Maßanfertigungen werden auf Kundenwunsch realisiert. Zwei aufgesetzte, verschweißte Zargen nehmen im Anschluss Abdeckungen wie Maschen- oder Lochroste aus dem Hause Brink passgenau auf.Das höhenverstellbare Ständerwerk vereinfacht die Montage vor Ort, da sich die Rinne so problemlos der Einbausituation entsprechend anpassen lässt. Dank U-förmiger Bleche ist sie beliebig verlängerbar. Gegossene Gummidichtungen zwischen Verbinder-Blechen und Rinnenkörpern gewährleisten einen wasserundurchlässigen Aufbau des Systems. Rinnen und Roste bilden gemeinsam,  je nach Einsatz mit oder ohne Anschluss an eine Abwasserleitung, ein Verdunstungs- oder Entwässerungssystem.Durch ihre flexible Längenerweiterung erweist sich die Rinne des Typs Parco stets als die richtige Lösung zur Parkraumentwässerung – unabhängig von der Größe des Objekts.Im täglichen Einsatz, beispielsweise in Parkhäusern, halten die Rinnen und Roste den Belastungen durch PKW problemlos und dauerhaft stand.