Die Schwerlast-Schachtabdeckungen „Solid“ der Firma Richard Brink überzeugen durch höchste Belastbarkeit bei zuverlässiger Funktionalität sowie einer ansprechenden Optik.

Maximale Stabilität bei geringem Aufwand

Neue Schwerlast-Schachtabdeckungen der Firma Richard Brink

Mit ihren Schwerlast-Schachtabdeckungen „Solid“ schafft die Firma Richard Brink eine gelungene Kombination aus Belastbarkeit, Optik und Funktionalität. Dank der Steineinlage passen sich die Produkte elegant jeder Umgebung an und sind entgegen üblicher Varianten am Markt sofort einsatzbereit.

Bei den Schachtabdeckungen „Solid“ der Richard Brink GmbH & Co. KG für den Schwerlast-Bereich ist der Name Programm: Je nach Ausführung halten die Produkte aus Edelstahl oder feuerverzinktem Stahl Einflüssen durch über sie hinwegfahrender PKW und selbst LKW problemlos dauerhaft stand. Zum einen sind sie angelehnt an die Belastungsklasse B 125 mit einer Materialstärke von 3 mm erhältlich, darüber hinaus als weitere Variante in Anlehnung an die Belastungsklasse D 400 mit einer Stärke von 6 mm.

Vielseitige Anwendung, einheitliche Optik

Mithilfe der „Solid“-Abdeckungen gelingt der sichere Verschluss sowohl von Leitungs- als auch Versorgungsschächten, u. a. für Strom, Wasser, Telefonanschlüsse oder Abwasser. Doch auch bei bereits vorhandenen Gully-Abdeckungen sind die Produkte die geeignete Lösung, um diese aus optischen Gründen formschön zu überbauen.

Im Innern und an den Außenseiten ist der Einfassungsrahmen mit Flanschen versehen, wovon der äußere mit dem Plattenmaterial der umliegenden Fläche eingefasst und sicher am Boden fixiert wird. Der innere Flansch verfügt über eine EPDM-Dichtung und bildet die Auflagefläche für die Pflasterschale. Hierbei dient die Dichtung zum einen als sicherer Schutz vor einfließendem Niederschlag am Rahmen und zum anderen als Geruchsverschluss. Zusätzliche Dränagelöcher in der Schale und der Außenrahmung gewährleisten den Abfluss anfallenden Wassers in den Untergrund der angrenzenden Pflasterflächen und verhindern so effektiv Staunässe.

Für einen perfekt mit der Umgebung abgestimmten Look sorgt der aus der Pflasterschale bestehende Deckel mit einer standardmäßigen Innenhöhe von 80 mm. In diesen muss das vorhandene Plattenmaterial lediglich eingeklebt oder mit einem ausreichenden Unterbau eingebracht werden. So entsteht eine homogene Fläche, die nur durch die Metall-Einfassungen des Rahmens sowie des Deckels durchbrochen wird. In der D 400-Variante treten zudem die dreieckig geformten Ecken der Grifflöcher optisch hervor, setzen dabei aber einen ansprechenden Kontrast zum Bodenbelag.

Sofort im Einsatz

Während herkömmliche Abdeckungen zunächst aufwendig mit nicht immer verfügbarem Hochleistungsbeton verfüllt werden müssen, um die nötige Stabilität im Schwerlast-Bereich zu erzielen, entfallen derartige Arbeiten bei den „Solid“-Ausführungen. Die Schachtabdeckungen aus dem Hause Brink sind unterhalb der massiven Pflasterschale mit Verstärkungsstreben versehen. Dadurch können die Schalen unmittelbar mit dem entsprechenden Belag ausgefüllt werden, ohne dass dieser in der Höhe reduziert werden muss.

Der Metallwarenhersteller produziert die Pflasterschalen neben einer Innenhöhe von 80 mm auch als Sonderanfertigungen für jede gewünschte Plattenstärke. Dies gilt auch für die Dimensionen der Schachtabdeckungen, die regulär mit den lichten Maßen 600 x 600 mm, 800 x 800 mm und 1.000 x 1.000 mm erhältlich sind.

Dank der Pflasterschale passen sich die Produkte jeder Umgebung an. Es entsteht ein einheitliches Gesamtbild, bei dem die Metall-Einfassungen des Rahmens und Deckels einen gelungenen Kontrast zum umliegenden Plattenmaterial bilden.Die hier abgebildete Variante ist angelehnt an die Belastungsklasse B 125, verfügt über eine Materialstärke von 3 mm und ist PKW-befahrbar. Alle Modelle sind unterhalb der massiven Pflasterschale mit Verstärkungsstreben versehen, wodurch sie sofort einsatzbereit sind.Eine zweite Ausführung mit einer Materialstärke von 6 mm ist an die Belastungsklasse D 400 angelehnt und hält damit selbst den Einflüssen hinwegfahrender LKW problemlos stand.In der D 400-Variante treten die dreieckig geformten Ecken der Grifflöcher optisch hervor.