Südöstlich von Bielefeld ist das SennestadtBad ein beliebter Anlaufpunkt für Sportschwimmer, Vereine und Schulklassen.

Effizient, belastbar, maßgefertigt

Entwässerungslösung der Firma Richard Brink für Hallenbad-Duschen

Industrie- und Küchenrinnen sind die größten Varianten im Sortiment der Firma Richard Brink für die Innenraum-Entwässerung. Die hochfunktionalen Produkte sind aber auch in anspruchsvollen Umgebungen wie öffentlichen Sanitärbereichen die geeignete Wahl. Ihr Einsatz im Bielefelder SennestadtBad stellt die gelungene Kombination aus einfacher Handhabung, Effizienz und ansprechender Optik unter Beweis.

Im südöstlich von Bielefeld gelegenen Stadtbezirk Sennestadt gilt das SennestadtBad der Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH (BBF) als beliebter Anlaufpunkt, der insbesondere von Vereinen, Schulklassen und Sportschwimmern genutzt wird. Mithilfe einer barrierefreien Gestaltung der Umkleiden, Duschen und Toiletten, speziellen Badrollstühlen sowie eines Lifter- und Plattformsystems richtet sich das Angebot aber auch speziell an Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. Um den Gästekomfort weiter zu erhöhen, beauftragte der Betreiber die Hedre Fliesen GmbH aus Schloß Holte-Stukenbrock mit der Sanierung der Gemeinschaftsduschen.

Neues Projekt, bewährte Lösung

Die Maßnahme sah die Installation einer effektiven Entwässerungslösung für den Innenraum vor. Diese sollte vor allem dem dauerhaften, hohen Wasseraufkommen sowie der kontinuierlichen Beanspruchung standhalten und den sicheren Ablauf gewährleisten. Bereits 2017 vertraute die BBF bei der Sanierung von Sanitär- und Umkleideräumlichkeiten innerhalb der Saunalandschaft des Familienbads ISHARA in Bielefeld auf Industrie- und Küchenrinnen der Richard Brink GmbH & Co. KG. Denn auch als Duschrinnen erfüllen die Produkte höchste Ansprüche und halten dank ihrer Fertigung aus Edelstahl (V4A) dem Einfluss von Chlor dauerhaft stand. Darüber hinaus ist der Metallwarenhersteller in der Lage, Rinnen und Roste den Gegebenheiten vor Ort sowie dem Aufmaß entsprechend individuell anzupassen und in kürzester Zeit zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der zuletzt guten Zusammenarbeit und des überzeugenden Ergebnisses der Arbeiten in der Saunawelt des ISHARA setzten die Verarbeiter erneut auf die Entwässerungslösung der Firma Richard Brink. Diese produzierte dazu insgesamt sechs Rinnenkörper mit einer Länge von je 2,5 m, die zuvor mit den Maßen des Fliesenrasters sowie der Roste vor Ort abgestimmt wurden. Als Abdeckung kamen Schwimmbadroste (Bäderroste) aus Kunststoff zum Einsatz, deren Breite und Höhe bei den sondergefertigten Industrie- und Küchenrinnen berücksichtigt wurden. So ergab sich eine Einlaufbreite von 205 mm und eine Rosteinlagehöhe von 23 mm. Die Ansichtsbreite der Rinnen beträgt 245 mm und die Gesamtbreite samt Flansch 325 mm.

Gewohnt einfach, garantiert dicht

Die hohe Verarbeitungsqualität sowie die Passgenauigkeit der Sonderanfertigungen ermöglichten einen schnellen und unkomplizierten Einbau des Entwässerungssystems. Zunächst wurden die Rinnen in die ausgesparten Bodenbereiche des Estrichs eingelegt. Zement und zusätzlich aufgetragener Flexkleber dienten hierfür als Untergrund. Auch wenn das Auftragen des Klebers optional ist, gewährleistet er eine bessere Verbindung mit der glatten Unterseite des Rinnenkörpers aus Edelstahl. Anschließend verspachtelten die Verarbeiter die Flanschbereiche und fassten die Rinnen auf Flanschniveau ein. Um eine bessere Haftung der mit Flexkleber versehenen Dichtbahnen mit den Flanschen zu erreichen, grundierten sie diese zuvor mit Epoxidharz. Die Dichtbahnen wurden vor dem Verspachteln so aufgetragen, dass sie sich jeweils um 10 cm überlappen. Abschließend konnte auf die neu entstandene Abdichtung der Fliesenkleber aufgetragen werden, um die Fliesen zu setzen und zu verfugen. „Wie bei den vielen gemeinsamen Projekten zuvor verlief die Zusammenarbeit mit der Firma Richard Brink gewohnt unkompliziert und reibungslos. Die hochwertigen Produkte aus Edelstahl wurden passgenau gefertigt und ließen sich schnell und einfach verarbeiten. Das Ergebnis der Arbeit spricht wieder einmal für sich“, resümiert Mark Bauermeister von der Hedre Fliesen GmbH.

Das barrierefrei gestaltete Hallenbad bietet sowohl ein großes Sport- als auch ein Lehrschwimmerbecken mit Hubboden.Im neuen Duschbereich verbauten die Verarbeiter Industrie- und Küchenrinnen der Firma Richard Brink. Hier werden die maßgefertigten Produkte aus Edelstahl in die dafür ausgesparten Bodenbereiche eingelegt. Zement und zusätzlicher Flexkleber bilden den Untergrund.Die Flanschbereiche der Rinnenkörper wurden anschließend verspachtelt und somit auf Flanschniveau eingefasst.Eine Grundierung aus Epoxidharz sorgt für eine bessere Haftung der Dichtungsbahnen, die anschließend mittels Flexkleber auf die Rinnenflansche aufgebracht wurden.Die Dichtungsbahnen verlegten die Mitarbeiter der Hedre Fliesen GmbH so, dass diese sich jeweils um 10 cm überlappen und verspachtelten sie im Anschluss.Abschließend konnte der Fliesenkleber aufgetragen werden, um die Fliesen zu setzen und im darauffolgenden Arbeitsgang zu verfugen.Als Abdeckung kamen Schwimmbadroste aus Kunststoff zum Einsatz. Ihre Maße wurden bei der Sonderanfertigung der Rinnen berücksichtigt.Nach Abschluss der Arbeiten entsprechen die Duschbereiche modernen Standards und bieten den Badegästen ein Höchstmaß an Komfort.Die Industrie- und Küchenrinnen der Richard Brink GmbH & Co. KG gewährleisten auch auf lange Sicht den sicheren Ablauf großer Wassermengen.Ihre Belastbarkeit und Effizienz machen die Produkte des Metallwarenherstellers zur geeigneten Lösung im Einsatz hochfrequentierter Sanitärbereiche. Dank ihrer Fertigung nach Maß fügen sich die Rinnen ansprechend in jede Einbausituation vor Ort ein.