In Schloß Holte-Stukenbrock wurden im Zuge zweier Badsanierungen bodengleiche Duschbereiche geschaffen. Die Verarbeiter legten dabei besonderen Wert auf höchste und dauerhafte Dichtigkeit aller Komponenten.

Zwei Bäder, eine Lösung

Duschwanne „Atrium“ für bodengleiche Entwässerung im Handumdrehen

Als wasserdichtes Komplettsystem ist die Duschwanne „Atrium“ der Firma Richard Brink die geeignete Wahl, wenn zuverlässige und anwenderfreundliche Produkte für den Duschbereich gefragt sind. Die Vorteile ihrer modularen Bauweise und durchdachten Handhabung belegen zwei anspruchsvolle Sanierungsarbeiten unweit des Unternehmensstandorts des Metallwarenherstellers.

Funktionale und optisch ansprechende Entwässerungslösungen gelingen vor allem mit aufeinander abgestimmten Komponenten, die sich mühelos zusammenfügen lassen. Gerade im Duschbereich sind Aspekte wie eine uneingeschränkte und dauerhafte Dichtigkeit entscheidend. All diese Anforderungen erfüllt die Firma Richard Brink in ihrer Duschwanne „Atrium“. Bei der Komplettlösung bestehen die ganz aus Edelstahl geschweißte Wanne sowie ihre Wand- und Bodenanschlüsse aus einem einzigen Bauteil. Zudem vereint es Board, Abdichtung, Schallschutz und Gefälleausrichtung in einem System und gewährleistet durch passgenaue Bauteile eine einfache Montage.

Die bessere Wahl

Mit diesen Eigenschaften entsprach die „Atrium“-Ausführung auch den Anforderungen der Bürmann & Sohn GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock. Der Malerfachbetrieb wurde mit den Sanierungen zweier privater Bäder beauftragt, bei denen auch die Duschareale erneuert werden sollten. Ziel der Maßnahmen war es, mithilfe der Duschwannen bodengleiche Nasszellen zu schaffen, die sich jeweils nahtlos in den übrigen Bodenbelag einfügen. „Vor der Entscheidung für die Lösungen der Firma Richard Brink haben wir eine Reihe von Produkten verschiedener Wettbewerber miteinander verglichen. Neben der einfachen Handhabung waren für uns vor allem die hohe Dichtigkeit und Zuverlässigkeit des Systems ausschlaggebend“, erläutert Geschäftsführer Andre Bürmann.

Bei der optischen Gestaltung beider Bäder verfolgten er und sein Team zwei unterschiedliche Ansätze: Das erste Bad besticht besonders durch sein rustikales Erscheinungsbild mit sehr auffälligen Design-Elementen im Industrie-Look. Dazu erzeugten die Mitarbeiter der Bürmann & Sohn GmbH sowohl im Boden- als auch im Wandbereich einen künstlichen Rost-Effekt und versiegelten diesen dauerhaft. Das zweite Objekt überzeugt durch seine zeitlose und edle Optik in gedeckten Grautönen, die vom Estrich bis zur Mitte der Wand verlaufen und ebenfalls die großzügige Badewanne sowie das Waschbecken samt Unterschrank wie aus einem Guss einbinden.

Schnell, passgenau und dicht

Beide Projekte eint die Ausführung moderner Duschwannen, die sich, mit Ausnahme des Ablaufs, fast unsichtbar in fugenlose Böden einfügen. Mithilfe der „Atrium“ aus dem Hause Brink ließ sich dies schnell und unkompliziert umsetzen. Denn bis zur Fertigstellung eines wasserundurchlässigen, barrierefreien Duschbereichs sind bei der „Atrium“ nur wenige Arbeitsschritte nötig.

Zunächst erfolgte der Anschluss des Siphons an die Entwässerungs-Verrohrung. Anschließend legten die Verarbeiter das Gesamtpaket bestehend aus dem XPS-Unterbau, der Schallschutzmatte, der Duschwanne, den vormontierten Dichtbändern sowie den Gefällekeilen in die Aussparung des Estrichs ein. Den verbliebenen Raum zwischen Board und Boden füllten sie mit weiterem Estrich auf. Die ab Werk fixierten Dichtbänder verklebte der Malerbetrieb mit dem Boden und den angrenzenden Wandabschnitten, um wasserundurchlässige Übergänge auszubilden. Diese wurden im nächsten Schritt mit einer Flächenabdichtung bis über die Dichtbänder des Boards versehen. Statt Fliesen trugen die Mitarbeiter einen Schnellestrich auf die mineralisch vorbeschichteten Gefällekeile auf. Den Abschluss der Arbeiten bildete das Aufbringen des Bodenbelags mithilfe eines speziellen Putzsystems, das eine belastbare und dauerhaft dichte Beschichtung gewährleistet.

Nach der erfolgreichen Montage des „Atrium“-Systems in beiden Bädern zieht Andre Bürmann ein positives Fazit und zeigt sich von der Qualität sowie der Funktionalität der Duschwannen überzeugt: „Die Produkte wurden passgenau und überaus hochwertig gefertigt. Der Aufbau war einfach zu bewerkstelligen und zusätzliche Dichtarbeiten waren lediglich in den Randbereichen vorzunehmen, was uns die Arbeit deutlich erleichterte. Wir können die Entwässerungslösung uneingeschränkt empfehlen und werden bei weiteren Projekten gerne erneut darauf zurückgreifen, um für unsere Kunden das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Bei diesem Objekt entschieden sich die Bauherren für eine zeitlose und edle Optik in gedeckten Grautönen, die vom Malerfachbetrieb Bürmann & Sohn GmbH umgesetzt wurde.Die Duschwanne „Atrium“ der Firma Richard Brink ist für solche Anwendungsfälle die geeignete Wahl. Die Komplettlösung vereint Board, Abdichtung, Schallschutz und Gefälleausrichtung in einem SystemEines der Bäder fällt besonders durch seine außergewöhnliche Gestaltung mit rustikalem Design und künstlichen Rost-Effekten ins Auge.Die Duschwanne „Atrium“ fügte sich während der Montage passgenau in die Aussparung des Estrichs ein. Sie bildet zusammen mit dem fugenlosen Bodenbelag eine Einheit und bietet dabei ein Höchstmaß an Funktionalität.