Edelstahl und Naturstein im Wechselspiel

Rinnen und Designroste entwässern Außenbereich eines Münsteraner Stadthauses

Dezentes aber dennoch prägendes Design auf ganzer Linie und auf allen Ebenen – dadurch zeichnet sich ein neues Wohnhaus in zentraler Lage in Münster aus. Auch den Außenbereich haben die Mitarbeiter der kresings architektur GmbH, Münster, zurückhaltend und trotzdem selbstbewusst gestaltet. Diesem Konzept passt sich das Dränagesystem aus Edelstahl der Richard Brink GmbH & Co. KG an. Abgedeckt mit markanten Rosten des Typs Staccato fügt es sich harmonisch in das Gesamtbild ein und setzt wirkungsvolle Akzente an der Fassade. Zusätzlich kommen Kiesfangleisten des Metallwarenherstellers im Souterrain-Bereich zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass Schüttungen nicht in die Rinnen gelangen und stellen somit eine zuverlässige Entwässerung sicher.

Das neue Stadthaus sollte sich sowohl in die gewachsene Struktur der Gründerzeitstraße in Münster einfügen als auch zeitgemäße Ansprüche des Bauens erfüllen. So haben die Architekten mit ihrem Entwurf einen Bogen von der historischen Gebäudesubstanz zu den modernen Elementen geschlagen. Weiß gezeichnete Konturen prägen die Kubatur des Hauses. Sie führen die Formensprache des Umfelds fort und interpretieren diese gleichzeitig neu. Symmetrien verleihen der Klinker-Fassade ein einheitliches Erscheinungsbild. Klassische Komponenten wie Treppe, Eingang, Dach und Gauben geben dem Gebäude einen selbstbewussten Charakter. Auch die verwendeten Materialien für Fassade, Terrasse und angeschlossenen Pool ordnen sich in die Optik ein: Wenige verschiedene Baustoffe spielen zusammen und verbinden sich zu einem zurückhaltenden Baukörper mit individuellem Design.

Dieser Stil setzt sich im Innern fort. Der Grundriss ist zunächst als Einfamilienhaus konzipiert. Bei Bedarf lassen sich die Räume so umwandeln, dass ein Mehrgenerationenhaus entsteht. Zentrum ist das mit Tageslicht durchflutete Treppenhaus. Horizontale und vertikale Blickbeziehungen verleihen ihm Lebendigkeit. Die Zimmer der drei Etagen gruppieren sich um diesen Flur.

Sichere Terrassenentwässerung gefordert

Neben den Innenräumen dient der großzügige Außenbereich den Bewohnern als privater und begrünter Rückzugsort. Eine Pergola überspannt die seitlich ans Haus angrenzende Terrasse, die in den Poolbereich übergeht. Ein Holzdeck fügt sich in die Terrassenfläche aus großformatigen, hellen, beigefarbenen Fliesen ein. Um Niederschlagswasser von der Fläche sowie an der Fassade sicher abzuleiten, war ein ausreichendes Entwässerungssystem gefordert. Dränagerinnen, die in Monokornmörtel eingelassen werden können, sollten an sämtlichen Tür- und Fensterelementen des Erdgeschosses zum Einsatz kommen. Damit ein schwellenloser Übergang zwischen Innen und Außen besteht, war eine minimale Aufbauhöhe gefordert. Darüber hinaus sollte sich das System optisch an das architektonische Konzept anpassen.

Rinnen und Designroste kombiniert

Die funktionellen und gleichzeitig ästhetischen Anforderungen erfüllt eine Kombination aus Rinnen und Designrosten der Firma Richard Brink. Mitarbeiter der Natursteinwerk Otto GmbH aus Kamen haben die Türen und Fenster auf ganzer Laibungstiefe mit den maßgefertigten Systemen ausgestattet. Die Dränagerinne Hydra mit einer Einlaufbreite von 140 mm leitet Regenwasser direkt in den Untergrund ab. Sie ist höhenverstellbar und passt sich somit dem Bodenniveau an. Für eine besondere Ansicht sorgen die Abdeckroste des Typs Staccato. Durch die unterbrochenen Längsstäbe wirken die Roste rutschhemmend. Zudem entsteht eine wechselhafte Optik. Die dennoch klare Struktur passt sich der dunklen, leicht changierenden Klinkerfassade an. Die schwarzgraue Kunststoffbeschichtung der Rinnen im Parterre greift die Farbgebung der Fensterrahmen auf und durch die nachträglich wieder freigeschliffenen Trittflächen glänzt der Edelstahl kontrastreich hervor. Spannend und dennoch harmonisch fügt sich die Optik der Roste in das Gestaltungskonzept dieses Gebäudes ein.

Vor dem Souterrain des Hauses halten die Kiesfangleisten Silex das Schüttgut sicher zusammen. Somit gelangt dieses nicht in das Dränagesystem und Wasser kann ungehindert ablaufen. Ebenso wie die Rinnen sind die Leisten aus 1,5 mm Edelstahl gefertigt.

Moderne Linie dank Edelstahlsystemen

Die Metallprodukte und die regionaltypischen Baumaterialien des Münsteraner Wohnhauses ergänzen sich gegenseitig: Während Boden- und Fassadensteine dem Gebäude Natürlichkeit verleihen, stehen die Edelstahlsysteme für eine klare, moderne Linie. Im Zusammenspiel erfüllen sie die Ansprüche an hochwertiges Design und gleichzeitig an dauerhafte Funktionsfähigkeit.