An Profil gewinnen

Neue Fassadenbleche stellen sicheren Wandanschluss her

Witterungseinflüssen standhalten und eine ansprechende Optik bieten – beides ermöglichen die neuen Wandanschlussprofile der Firma Richard Brink. Unter dem Motto „Abdichtungsebenen Profil verleihen“ ergänzt der Metallwarenhersteller mit dem Neuprodukt sein Sortiment an Kantprofilen, das bereits Mauer- und Attikaabdeckungen umfasst. Die Kombination der Fassadenprofile mit Dränagematten stellt sicher, dass Niederschlagswasser von Außenwänden abgeleitet wird.

Damit Fassaden vor eindringender Feuchtigkeit geschützt sind, ist ein dauerhaft dichter Anschluss vom Boden zur Wand erforderlich. Dazu machen die Fachregeln für Abdichtungen der Flachdachrichtlinie (2008) Vorgaben: Auf Dachterrassen und Balkonen müssen die Abdichtungsebenen 150 mm oberhalb des Bodenbelags, der Kiesschüttung oder der Begrünung an den angrenzenden Wänden angeschlossen sein. Mit den Profilen der Richard Brink GmbH & Co. KG lässt sich dies regelkonform umsetzen. Die Wandanschlussprofile wirken wie eine Sockelleiste oberhalb des Bodenbelags.

Harmonierende Elemente

Standardmäßig werden die Profile in einer Länge von 3.000 mm und aus Aluminium produziert. Auf Kundenwunsch sind sie auch in Edelstahl-Ausführung erhältlich. Je nach Anforderung realisiert der Hersteller individuelle Maßanfertigungen, die sich passgenau an die Fassade anschmiegen: Beispielsweise lassen sich die Abwicklungsmaße oder die Gesamthöhe projektspezifisch ändern. Laibungsbleche, Endstücke, Verbinder sowie Außen- und Innenecken stellen die korrekte Einfassung des Wandverlaufs sicher. So ist z.B. bei Fenster- und Türlaibungen ein fachgerechter Abschluss gegeben.

Neben der schützenden Funktion erfüllen die Wandanschlussprofile ästhetische Ansprüche. In sämtlichen RAL-Farben ist eine Pulvereinbrennbeschichtung der Oberfläche möglich. Dadurch harmonieren die Produkte optisch mit anderen Fassadenelementen.

Schutz für Wand und Boden

Während Wände dank der Profile vor dem Einfluss von Regenwasser bewahrt werden, leiten Dränagematten den Niederschlag von den vorgelagerten Flächen ab. Die kapillarpassiven und entkoppelnden Dränagematten der Firma Richard Brink entwässern Außenbereiche schnell und zuverlässig. So beugen sie Schäden wie Ausblühungen, Feuchteflecken oder Rissen durch eindringendes Sickerwasser vor. Für zementäre oder EP-basierende Drainmörtel eignen sich die Matten mit schiebefestem Glasgittergewebe. Unter ungebundenen, gewaschenen Kies- oder Splittbettschichten kommen die Varianten mit Spezialvlies zum Einsatz. Durch das Zusammenspiel von Wandanschlussprofilen und Dränagematten ergibt sich ein umfangreicher Feuchteschutz für Außenbereiche wie Terrassen und Balkone.